Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

doping-news, aktuelle Nachrichten


 

aktuelle Nachrichten rund um Doping

C4F-dopingnews-Archiv: Auf C4F-erwähnte Nachrichten/Meldungen ab 2004 sowie umfangreiche Hintergrundinformationen lassen sich über die Suchfunktion (rechts oben) per Stichworte finden

 



Februar 2012

Großbritannien plant ein umfangreiches Antidopingprogramm für britische Athleten vor den Olympischen Spielen in London. 29.2.2012:

UKAD: UK announces comprehensive pre-Games anti-doping programme

 

 

Das Landgericht Köln untersagte dem WDR über den Erfurter Sportmediziner Andreas Franke ab sofort zu behaupten, der Arzt habe verbotene Blutbehandlungen durchgeführt die 'bis 2005 zurück reichen' und '28 Athleten betreffen'. 29.2.2012:

Münstersche Zeitung: Causa Erfurt: Landgericht bremst WDR-Bericht

 

 

Alexander Kolobnev, Dopingfall bei der Tour de France 2011, wurde vom CAS ebenso wie vom russischen Verband frei gesprochen. 29.2.2012:

PR: CAS: CAS DOES NOT IMPOSE ANY SUSPENSION ON ALEXANDER KOLOBNEV

CAS: Award

 

 

Ein Runder Tisch zum Thema NADA-Finanzierung hat keine positiven Ergebnisse gebracht. Die Agentur bleibt weiter unterfinanziert. 28.2.2012:

FAZ: Kalte Schulter für die Doping-Fahnder

dradio: Kommt jetzt staatliches Modell?

SZ: Der Missbrauch des Sports

 

 

Beim Halbironman in Panama wurden anstelle der Sportler der ersten drei Plätze die drei folgenden getestet. Lance Armstrong war zweiter geworden und wurde somit nicht kontrolliert. Dieses Vorgehen führt jetzt zu Unruhe. 27./28,2.2012:

der Spiegel: Wirbel um Armstrongs Triathlon-Auftritt

taz: Armstrong das gefeierte Ekel

 

 

Wolfgang Pichler, deutscher Biathlon-Trainer der russischen Nationalmannschaft spricht über seinen Gang nach Russland und über seine Einschätzung der Dopingsituation innerhalb des Biathlons. >>> Pichler und Jens Steinigen ist 1991 die Aufdeckung der Dopingbelastung ehemaliger DDR-Biathlontrainer, die vom Deutschen Skiverband übernommen worden waren, zu verdanken. 26.2.2012:

dradio: Sportgespräch: "Zur Zeit ist der Biathlon relativ clean"

 

 

Jakob Steigmüller, gegen den aufgrund der UV-Affaire ein Dopingverfahren eröffnet wurde, ist vom BDR für die WM Anfang April eingeplant. Eine Teilnahme wäre aber nur im Falle einer zügigen Entscheidung des Sportschiedsgericht mit Freispruch möglich, da laut eines BDR-Präsidiumsbeschlusses von 2006 Fahrer gegen die ein Dopingverfahren läuft, nicht für die Nationalmannschaft berücksichtigt werden dürfen. Der Bundestrainer scheint den Beschluss jedoch nicht zu kennen und das Präsidium äußerte sich gegenüber dem Deutschlandfunk nicht hierzu. Laut NADA ist der Fahrer nicht suspendiert, muss aber im Falle einer Verurteilung alles Errungene zurückgeben. 22./26.2.2012:

dradio: Sorg- und Ahnungslosigkeit

Trotz laufender Dopingermittlungen soll Bahnradfahrer

dpa: Radsport - Bahn: Trotz NADA-Ermittlungen: Steigmiller soll zu Bahn-WM

BDR Amtliche Bekanntmachungen: BDR Präsidiumsbeschluss 18. Dezember 2006

 

 

Christoph Bergner, Parl. Staatssekretär des BMI, äußerte sich zu der UV-Affaire am Olympiastürtzpunkt Thüringen und eventuelle finanzielle Konsequenzen. Es wird geprüft. Doch Kritik wird laut an dem zögerlichen Vorgehen. 18./26.2.2012:

dradio: Der Skandal wird heruntergespielt

dradio: Erfurter Dopingaffäre: Interview mit Christoph Bergner Parl. Staatssekretär BMI

FAZ: BMI überprüft Aufsichtsstrukturen

 

 

Die UCI veröffentlichte ihren Antidoping-Bericht 2010-2011. 24.2.2012:

UCI: Press release: Cycling Anti-Doping Foundation business report 2010-2011

CADF Business Report 2010-2011

UCI: Anti-doping Rule Violations

 

 

Georg Huber, ehemaliger Freiburger Sportmediziner und Olympiaarzt des BDR, sieht sich einem Verfahren wegen eidlicher Falschaussage gegenüber. In einem früheren Verfahren hatte er gegenüber Werner Franke recht behalten indem dieser nicht mehr sagen durfte, Huber habe mit Anabolika gedopt. Aussagen von Robert Lechner zeichnen ein anderes Bild. Der Fall Huber ist auch vor dem Hintergrund der laufenden Untersuchungen und Forschungstätigkeiten betreff Freiburger Sportmedizin und Doping in Deutschland von Belang. Es stellt sich die Frage, ob Huber von dem in Seoul erstmals eingesetzten, von Donike entwickelten, Nachweisverfahren von Stanozol gewusst hat und wenn ja, wie er davon erfahren konnte. 18./22./23./24./26.2.2012:

Bad. Z.: Andriol 0-0-3, Stromba 0-1-0, Urbason 0-0-1

Stuttg. Z.: Prozess um Doping und Lügen

NZZ: Staatlich subventionierte Anabolika-Forschung

SZ: Deutsche auf Ben Johnsons Spuren

dradio: Zwei Erklärungen - beide unschön

 

 

In Italien führten staatsanwaltliche/polizeiliche Ermittlungen zu weiteren Erfolgen gegen Dopingnetzwerke. 15./23.2.2012:

lanazione.it: Doping: farmaci sottratti da ospedale e rivenduti a sportivi

libertas.sm: Caso doping a Rimini, spuntano altri indagati nell'inchiesta dei Nas

ilsecoloxix.it: Doping, 3 arresti e il giallo di un morto

 

 

Yoann Offredo, Team FDJ, wurde wegen dreier Verstöße gegen die Meldpflicht für ein Jahr gesperrt. 23.2.2012:

l'Equipe: Offredo suspendu un an

 

 

Die Wellenreiter möchten ihr Image verbessern und führen ein Antidopingprogramm ein. 23.2.2012:

FAZ: Frei sein, nicht mehr high sein

 

 

Spaniens Sportminister versucht eine Rolle rückwärts und präzisiert seine früheren Äußerungen, wonach Spanien ein Dopingproblem habe. Nun sagt er, Spaniens habe lediglich ein Imageproblem betreff Doping, kein wirkliches Dopingproblem. Die Gesetzgebung müsse aber dennoch geändert werden, um den WADA-Code zu entsprechen und Chancen für die Austragung der Olympischen Spielen 2020 zu haben. 14./22.2.2012:

AFP: Espagne: le ministre des Sports rectifie ses propos sur le dopage

spiegel-online: "Natürlich haben wir ein Doping-Problem"

 

 

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass bereits Gendoping praktiziert wird. Insbesondere könnte es auch im Breitensport- und Amateurbereich zum Einsatz kommen. Kontrollen gibt es aber noch nicht einmal im Hochleistungssport. Indirekte Nachweisverfahren greifen hier schlecht, direkte Nachweisverfahren sind vorhanden, doch müssten sie weiter entwickelt und vor allem auch finanziell gefördert werden. Zumal von dem Gendoping durch unkontrollierte virale Vektoren aus dem Internet ein hohes Ansteckungsrisiko für die Gesamtbevölkerung ausgehen kann. 20./22.1./22.2.2012:

die Zeit: Epo war gestern, Doping wird ansteckend

Dt. Ärzteblatt: Gendoping: Nachweis prinzipiell möglich

2.1.2012: dradio: Interview Perikles Simon - Gendoping: Nachweis prinzipiell möglich

Im Artikel wird folgende Studie zitiert:

Sottas, Robinson, Fischetto et al: Prevalence of Blood Doping in Samples Collected from Elite Track and Field Athletes, 2011

 

 

Der japanische Ringer Takahiro Shimonaka wurde wegen Dopings für 2 Jahre gesperrt. 21.2.2012:

sid: Japans Ringer Shimonaka gesperrt

 

 

Der französische Senat verabschiedete eine gesetzliche Grundlage, die erlaubt, dass in Frankreich der biologische Pass mit Urin- und Blutprofilen zur Dopingbekämpfung durch die AFLD eingesetzt werden kann. 21.2.2012:

le Monde: Dopage : le passeport biologique mis en place par le Sénat

le sénat: Pratique sportive et responsabilité

 

 

Die österreichische NADA sperrte drei Sportler wegen Dopings, den Triathleten Manfred Jung, den Kraftdreikämpfer Johannes Mauracher und den American Footballer Johannes Kain. 20.2.2012:

kurier.at: NADA verhängte über drei Sportler Sperren

 

 

Nachtests von Proben der Olympischen Spiele 2006 erbrachten keine Nachweise von CERA. 18.2.2012:

SID: Olympia 2006: Nachtests auf CERA negativ

 

 

Die ukrainische Gewichtheberin Olha Korobka wurde wegen Dopings für vier Jahre gesperrt. 18.2.2012:

APA: Ukrainerin Korobka wegen Dopings gesperrt

 

 

Die Einstellung des Verfahrens gegen Lance Armstrong wirft Fragen auf und lässt anscheinend auch Insider ratlos zurück. 9./17.2.2012:

SZ: Der Radler und der Fitness-Trainer

allgov.com: Was the Lance Armstrong Doping Case Whitewashed by U.S. Attorney While Investigation Continued?

dradio: Ermittlungen gegen Lance Armstrong eingestellt - Ermittler geschockt

nydailynews: Lance Armstrong can claim victory in battle waged by federal prosecutors, but cyclist still in fight for his legacy

Hintergrundrecherche zu Lance Armstrong und Livestrong:

outside: It's Not About the Lab Rats

 

 

Marcel Kittel, Patient des Erfurter Arztes Franke und mit der uV-Methode behandelt im Gespräch über seine Erfahrungen und seine Einstellung gegenüber der Einnahme von alltäglichen Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln. 14.2.2012:

Jonathan Sachse: Erfurter Dopingaffäre: Interview mit Marcel Kittel

 

 

Mohammad Yunus Lasaleh, bei den Süd-Ost-Asienspielen positiv getestet, erklärte er habe die Pillen mittels des Malayischen Leichtathletik-Verbands-Vizechef bekommen können. Viele Sportler und Trainer forderten mittlerweile den Rücktritt des Funktionärs. 14.2.2012:

timesofindia: Malaysia runner says official gave drugs

SID: Leichtathlet beschuldigt Verbands-Vize

 

 

Interview mit David Howman, WADA-Chef, über die Doping-Situation vor den OS in London. 13.2.2012:

cyclingweekly: David Howman: The Big Interview

 

 

Der 20-jährige Schweizer Triathlet Alexandre Dällenbach wurde wegen Dopings mit Testosteron für zwei Jahre gesperrt. 13.2.2012:

antidoping.ch: Alexandre Dällenbach (Triathlon) für zwei Jahre gesperrt

tri-mag-de: Doping: Schweizer Nachwuchsathlet verurteilt

 

 

Alltagsdoping, Gehirndoping, Medikamente zum besseren Funktionieren - es trifft immer mehr Kinder. Parallelen zum Optimierung des Körpers und der Psyche im Sport sind gegeben. 13.2.2012:

FAZ: Wo die wilden Kerle wohnten

Hintergrund-Information: NEM- und Medikamentenmissbrauch

 

 

Die Eisschnellläufer der Deutschen Eisschnelllaufunion (DESG) wehren sich geschlossen mit einem Protestschreiben gegen die Berichterstattung der Erfurt-Affaire durch die ARD. Namen seien zu Unrecht veröffentlicht worden, die Verbotslage sei unklar, der DOSB habe sich mittels Bach entsprechend geäußert. Der DOSB dementierte diese Interpretation allerdings bereits. Die Sportler/innen geben zudem die eigene Verantwortung für medizinische Behandlungen dahingehend ab, als man von ihnen nicht verlangen könne sich durch die teils unklaren WADA-Code-Bestimmungen zu kämpfen. 11./14.2.2012:

DESG-Presse: Öffentliche Erklärung der Athleten der Deutschen Eisschnelllauf Gemeinschaft

sid: Eisschnellläufer fordern ARD-Entschuldigung

sid: Fall Erfurt: ARD verteidigt Berichterstattung

 

 

Gesteht Jan Ullrich wenig, da er sonst mit hohen Geldrückzahlungen rechnen müsste? Neben Preisgeldern sehen auch Verträge oft hohe Entschädigungs-, Rückzahlungen im Falle von Dopingnachweisen vor. Dies könnte allgemein ein Grund sein, warum Sportler nur sehr zögerlich zu ihrem Doping stehen. 11.2.2012:

dardio: Angst vor dem finanziellen Aderlass?

 

 

Jan Ullrich wurde vom CAS wegen Dopings für 2 Jahre gesperrt. Das Sportgericht hatte keine Zweifel daran, dass er Kunde von Eufemiano Fuentes war. Jan Ullrich gibt das zu und spricht von begangenen Fehlern. 9.2.2012:

CAS: JAN ULLRICH FOUND GUILTY OF AN ANTI-DOPING RULE VIOLATIO...

CAS: Urteil

Jan Ullrich: CHLUSSSTRICH UNTER DIE VERGANGENHEIT

UCI: CAS decision in Jan Ullrich case - UCI statement

 

 

Hansjörg Kofink, unbeugsamer Antidopingkämpfer, zeichnet ein düsteres Bild des Hochleistungssports. 9.2.2012:

Stuttg. Z.: "Der olympische Sport ist mausetot"

 

 

Patrice Ciprelli, Ehemann von Jeannie Longo, wird beschuldigt mehrfach EPO, 2010 und 2011, bestellt zu haben. Hausdurchsuchungen sollten Klarheit bringen, die Verdachtsmomente wurden allerdings schon vor längerer Zeit öffentlich. Nun hat er gestanden EPO gekauft zu haben, allerdings nur für den Eigengebrauch. 15 Einkäufe konnten ihm ab 2007 nachgewiesen werden. 8./10.2.2012:

L'Equipe: Ciprelli interpellé, Longo témoin

dpa: Doping-Razzia bei Radsport-Legende Longo

le Monde: Le mari de Jeannie Longo mis en examen pour achat d'EPO

le Monde: Affaire Ciprelli-Longo : Michel Lucatelli parle

focus: 15 Epo-Einkäufe von Longos Ehemann

 

 

Viereinhalb Jahre Gefängnis erhielt der Hauptangeklagte in dem bislang größten deutschen Prozess in Sachen Dopingmittelproduktion und -vertrieb. Hintergrund waren jahrelange Ermittlungen zu einem Dopingring, der weltweit agierte. 7.2.2012:

express.de: Viereinhalb Jahre Knast für „Mr. Moxy“

 

 

Professor Jürgen Steinacker, Mitglied des Wissenschaftskomitees der WADA und auch Prof. Wilhelm Schänzer, Köln, betonen, dass die UV-Methode eindeutig seit 2005 verboten ist. David Howman bestätigt die Sichtweise, wonach diese Methode immer verboten war. 5./7.2.2012:

ARD: Stellungnahme zur Eigenblutbehandlung

dradio: Interview Prof. Jürgen Steinacker, UV-Bestrahlung - Doping oder nicht?

ARD: Doping - "Die Affäre Erfurt"

dradio: WADA-Chef David Howman äußert sich zur Erfurter Dopingaffäre

 

 

Alberto Contador, Sieger der Tour de France 2009 und 2010, wurde vom CAS für 2 Jahre gesperrt. Damit wurde der Freispruch des Spanischen Radsportverbandes aufgehoben. Ihm war während der Tour 2010 Clenbuterol nachgewiesen worden. Der Ursprung bleibt ungeklärt. Das CAS hält Contadors Erklärung des kontaminierten Fleisch oder den von der gegenseite vorgebrachten Verdacht auf Bluttransfusionen für unwahrscheinlich. Am ehesten ließen sich die Rückstände mit verunreinigten Nahrungsergänzungsmitteln erklären. Aufgrund verunreinigter NEM wurden schon viele Sportler sanktioniert. 6.2.2012:

CAS: ALBERTO CONTADOR FOUND GUILTY VIOLATION ...

CAS-Urteils-Text

UCI: Alberto Contador case: the consequences of the CAS ruling

 

 

Claudia Pechstein machte 2 Mails öffentlich, wonach angeblich hervor geht, dass die WADA die angewandte UV-Bestrahlungs-Methode vor 2011 als rechtens klassifiziert. Diese Interpretation wird nun seitens der NADA bestritten. Auch die Staatsanwaltschaft erklärte ihr sein dies und wesentlich mehr seit langem bekannt. 5./7.2.2011:

ARD: Doping - "Die Affäre Erfurt"

CP: Mail Mortsiefer

CP: Mail Wolfarth

SID: Keine neuen Erkenntnisse durch Pechstein

 

 

Für die WADA ist die Causa Armstrong nicht abgeschlossen. Sie sieht einige Anhaltspunkte, die den Verdacht auf Doping begründen und verlangt nun von den staatlichen Ermittlungsbehörden eine zügige Aushändigung der Ermittlungsergebnisse an die Antidoping-Organisationen.

Die UCI begrüßt die Einstellung des Verfahrens und hofft, dass jetzt endlich Ruhe einkehrt. 4.2.2012:

WADA: WADA statement following US Attorney decision to end cycling investigation

cn: UCI wants to put Armstrong investigation behind it

 

 

Der Thüringer Sport wurde nach der Wende mit altem SED-, Stasi- und Doping-belastetem DDR-Personal weiter geführt und aufgebaut, aus dem Westen wurde Trainer und Anwalt Spilker, der rechtskräftig wegen Dopings verurteilt wurde, mit offenen Armen aufgenommen. Sport und Politik fanden eine gemeinsame Spielwiese. 4.2.2012:

dradio: Fragwürdige Strukturen in Erfurt

 

 

Die US-Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen Lance Armstrong eingestellt. Der Fahrer muss damit keinen Strafprozess mehr fürchten. In dem nun abgeschlossenen Verfahren ging es vor alle darum, ob staatliche Gelder über das Team USpostal für Sportbetrug ausgegeben wurde, nicht direkt darum ob Armstrong gedopt hat. Diese Frage will nun die USADA weiter verfolgen und hofft die staatsanwaltlichen Unterlagen auswerten zu können. 4./5.2.2012:

AFP: Doping: Ermittlungen gegen Armstrong eingestellt

AP: Prosecutors Won't Charge Cyclist Lance Armstrong

espn.go.com: End of Armstrong case raises questions

dradio: Keine Anklage gegen Armstrong

cn: Armstrong investigation was a complicated PR case, says Roberts

mehr Infos zu >>> Lance Armstrong und Doping

 

 

Prof. Gerhard Treutlein im Interview über Doping-Prävention bei Jugendlichen. 4.2.2012:

neckar-chronik.de: Chancen der Doping-Prävention bei jungen Leistungssportlern

 

 

Für U23-Fahrer Jakob Steigmiller fordert die NADA eine einjährige Sperre wegen verminderter Schuldfähigkeit. Der Sportler gehört zu den Sportlern, die in Erfurt bei Arzt Franke ihr Blut mit UV-Strahlen behandeln ließen. 3.2.2012:

spiegel-online: Nada fordert einjährige Sperre für Steigmiller

Thür. Allg.: Radsportler Jakob Steigmiller äußert sich zu Dopingvorwürfen

 

 

Nach anfänglichem Zögern sieht sich das Bundsinnenministerium nun genötigt die medizinische Praxis am Olympiastützpunkt Thüringen zu untersuchen. Im Falle der Anwendung unerlaubter Methoden müssen Steuergelder zurück geführt werden. 3.2.2012:

Berl. Z.: Doping aus Steuermitteln finanziert

 

 

Die Berichte von Medizinern nehmen zu, wonach durch die Gabe UV-bestrahlten Blutes Blutzellen verändert werden und sich Anomalien bilden sowie auch die Retikulozyten-Produktion angestoßen werden kann. Forschungsbedarf ist vorhanden. 3.2.2012:

TAZ: Höhensonne für rote Blutkörperchen

BR: Abnormale Blutwerte durch UV-Behandlung? , audio 4:42Min

dopinginfo.de: Eigenbluttherapie - UV-Bestrahlung von Blut - Doping

 

 

In einer Entschließung zum Thema Sport forderten die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zum Thema Doping, dass der Handel mit Doping-Substanzen Drogendelikten strafrechtlich gleichgestellt wird. 2.2.2012:

europa.eu: EU muss Gewalt in Stadien vorbeugen und Lizenzpflicht für Agenten und Wettbüros einführen

Der zugrunde liegende Bericht und Entschließungsantrag:

BERICHT über die europäische Dimension des Sports

(2011/2087(INI))

 

 

Der DOSB verlangt von allen Athlet/innen, Trainern und Betreuern für die Teilnahme an den OS in London Antidopingerklärungen. 1.2.2012:

DOSB: Athletenvereinbarung und Ehren- und Verpflichtungserklärungen

 

 

In der Leichtathletik wurden fünf Sportler/innen gesperrt. Lim Hee-nam, Südkorea, und Sara Moreira, Portugal, wurden bei der WM 2011 auf die Stimulanz Methylhexaneamin positiv getestet und je für 6 Monate gesperrt. Die russischen Leichtathletinnen Anna Gurowa und Veronika Ilyina, sowie die russische Marathonläuferin Tatjana Arjasowa wurden für je 2 Jahre gesperrt. 1.2.2012:

AP: IAAF confirms Lim Hee-nam and Sara Moreira received 6-month bans for doping at worlds

rusada.ru: Russian Athletics Federation Rendered Decision on Anna Gurova and Veronika Ilyina

sid: Russische Sprinterin Gurowa zwei Jahre gesperrt

 

 

Staatsanwalttliche Ermittlungen zu Doping finden und fanden einige statt, doch zeitigen diese selten Folgen im Bereich des Sportrechts. Sportler, die dopen sind nur schwer nach dem Arzneimittelrecht zu verurteilen, sie können meist nur als Zeugen vernommen werden. Die zuständigen Sportgerichte legen polizeiliche Erkenntnisse nach eigenem Gusto aus, wodurch etliche Verfahren eingestellt werden. Ein Beispiel sind die Verfahren gegen Crossfahrer, die im Falle des Arztes Tilman Steinmeier belastet wurden. Auch die Zusammenarbeit zwischen Staatsanwaltschaften und NADA gestaltet sich häufig schwierig. Effektive Antidopingarbeit sieht anders aus. 1.2.2012:

FAZ: Riss in der Kette

 

DOSB-Chef Bach begrüßte unterdessen erneut die scharfe Trennung zwischen Staat und Sport, der Staat hätte bei den Hintermännern, der Sport bei den Sportlern den besseren Zugriff. 1.2.2012:

dpa: Bach begrüßt Doping-Staatsanwaltschaft in Freiburg

 

 

Schon in den 1960er Jahren gab es erste Experimente mit UV-Bestrahlungen und deren Auswirkungen auf das Blutbild. Spätere Versuche stellten ebenfalls Veränderungen fest, doch einheitliche und abschließende gesicherte Ergebnisse liegen bis heute nicht vor. Der Fall Claudia Pechstein erhält jedoch durch das Bekanntwerden der Erfurter Behandlungsmethode bei der Sportlerin eine neue Wendung und neuen Zündstoff. 1.2.2012:

Berl. Z.: Claudia Pechstein steht wieder im Fokus

 

 

Die WADA stellte gegenüber der SZ fest, dass die von Franke angewandte Methode der Blutmanipulation seit 2004 verboten ist. 1.2.2012:

SZ: Probleme mit dem Kleingedruckten

Eine Aufstellung der in dieser Causa infrage kommenden WADA-Bestimmungen M1 und M2 und deren Änderungen 2004 - 2012 ist >> hier zu finden

 

 

Der Landesportbund Thüringen wirft der NADA vor 2007 keine eindeutigen Antworten auf eine Anfrage gegeben zu haben, ob die UV-Methode verboten sei oder nicht. Die NADA gibt an sich strikt dagegen ausgesprochen zu haben, doch bleibt offen, ob sie diese auch als verboten definiert habe. Der LSB sah offenbar keinen Handlungsbedarf. 1.2.2012:

Thüringer Allgemeine: Landessportbund findet harte Worte zur Erfurter Blutaffäre

 



Januar 2012

Drei Fußballspieler des CSKA Sofia wurden wegen der Einnahme von Stimulanzien mit je drei Monaten Sperre belegt.

Der Ukrainische Nationaltorwart Oleksandr Rybka wurde wegen eines Diuretikums für zwei Jahre gesperrt. 30./31.1.2012:

kicker.de: Doping! Ukraine muss auf Rybka verzichten

SI.com: 3 CSKA Sofia players banned 3 months for doping

 

 

In der Erfurter Causa UV-Bestrahlung dreht sich momentan in der öffentlich ausgetragenen Diskussion die Hauptfrage darum, ab wann der WADA/NADA-Code eindeutig jegliche Blutmanipulation verbietet. Die Aussagen sind widersprüchlich. 31.1.2012:

spox.com: Kittel-Team bringt weitere Namen ins Spiel

RSN: WADA: UV-Methode vor 2011 nicht verboten

velonation,com: WADA states German UV blood treatment was not banned until 2011

rad-net.de: 1t4i-Team: Kein Dopingverdacht gegen Radprofis - BDR: Keine voreilige Stellungnahme

 

 

In einem Dopingmittelprozess in Nürnberg-Fürth wurde der Hauptangeklagte zu einer Strafe von viereinhalb Jahren verurteilt. 31.1.2012:

nordbayern.de: Schwabacher nach Anabolika-Handel verurteilt

 

 

Eine Studie unter Studierenden des Wintersemesters 2010/2011 erbrachte, dass 5 % der Befragten gelegentlich zu Verschreibuns pflichtigen Medikamenten greifen. Weitere 5 % nehmen Vitamine u.Ä.. Betroffen sind vor allem Menschen, die stressbedingten Zuständen bzw. Situationen damit besser begegnen möchten. Am häufigsten greifen Studenten der Veterinärmedizin und der Sport/Sportwissenschaft zu Gehirndoping. 30.1.2012:

HIS.de: Die Ritalin-Legende: Wie verbreitet ist Hirndoping unter Studierenden?

Publikation HISBUS-Befragung: Formen der Stresskompensation und Leistungssteigerung bei Studierenden

 

 

Die NADA bestätigte den Bericht der Sportschau, sie habe ab sofort neue umfassende Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft erhalten. Die Eröffnung von Dopingverfahren wird in 28 weiteren Fällen geprüft. 30.1.2012:

NADA: NADA ERHÄLT WEITERE AKTENEINSICHT

SZ: Plötzlich ist da Schweigen

Bad. Z.: Doping mit System in Erfurt

sport inside: "Erfurter Vorsorge"

detektor.fm: “Wir sind im Herzen des Spitzensports angekommen”

 

 

In die Affaire um den Erfurter Sportarzt Franke und dessen UV-Bestrahlungsmethode von Eigenblut sind 28 Sportlerinnen und Sportler eingebunden. Die NADA scheint jedoch überfordert entsprechend viele Verfahren zu eröffnen. 29.1.2012:

ARD: Auch Pechstein und Nils Schumann betroffen

dradio: Spitzenathleten und Minderjährige betroffen

 

 

Paul Kimmage wurde von Pat McQuaid und Hein Verbruggen verklagt, da er sie verärgert und ihren Ruf beschädigt habe. Hintergrund ist ein Interview, das Kimmage mit Floyd Landis Anfang 2011 geführt hat und in dem die beiden Funktionär u. a. beschuldigt wurden, unterschiedliche Maßstäbe bei der Behandlung von Fahrern anzulegen. Der streitbare Journalist und ehemalige Fahrer will jedoch darauf nicht reagieren. 29.1.2012:

independent: Cycling chiefs spin the wheels of justice

velonation: Kimmage blasts UCI legal action by McQuaid and Verbruggen

Das beanstantete Interview von NYVelocity.com THE GOSPEL ACCORDING TO FLOYD.

 

 

Im bislang größten deutschen Prozess um Dopingmittelhandel und -produktion mit weltweitem Hintergrund forderte die Staatsanwaltschaft Bonn viereinhalb Jahre Gefängnis für den Hauptangeklagten. 28.1.2012:

General Anzeiger: Staatsanwalt fordert im Doping-Prozess viereinhalb Jahre Haft

 

 

Heilmethoden mit Eigenblut scheinen sich unter Sportlern und manchen Ärzten großer Beliebtheit zu erfreuen. Der deutsche Arzt Wehling erhält mit einer umstrittenen Methode großen Zulauf. Die Methode, eingeordnet unter Bloodspinning, ist mittlerweile von der WADA zugelassen sofern sie nicht benutzt wird verbotene Substanzen zu transportieren. 28.1.2012:

dradio: Das Heil aus der Zentrifuge

yahoo: A-Rod’s blood treatment care toes a fine line

 

 

Die Stiftung Deutsche Sporthilfe gab bekannt, dass 2011 drei Verstöße von Athleten gegen den Sporthilfe-Eid vorlagen. Einer ist bereits rechtskräftig. 27.1.2011:

ots: 2011 drei Verstöße gegen Sporthilfe-Eid

 

 

Hansjörg Kofink, seit Jahrzehnten engagierter Kämpfer gegen Doping, sieht den Hochleistungssport weiterhin als hochgradig dopingverseucht und hat resigniert. 27./31.1.2012:

Bönnigheimer Z.: Ein Experimentierfeld für die Pharmazie

SWR: Porträt des ehemaligen Bundestrainers der Kugelstoßerinnen

GEA: Mahner und Kämpfer für den sauberen Sport

 

 

Dr. Georg Huber, ehemaliger Freiburger Olympiaarzt und wegen Anabolikagaben an Jugendliche im Radsport Ende der 1980er Jahre ins Zwilicht gekommen, muss sich erneut gerichtlich Dopingvorwürfen durch Prof. Werner Franke stellen. Als Zeuge wird Robert Lechner genannt. 26.1.2012:

FAZ: Franke zerrt Huber vor Gericht

 

 

Der ehemalige belgische Cross Weltmeister steht erneut unter Dopingverdacht. Er und NEM-Produzent Luc Van den Broeck stehen im Mittelpunkt polizeilicher Ermittlungen. 26.1./3.2.2012:

sportwereld: Gerecht onderzoekt of doodzieke Bart Wellens doping slikte

sportwereld: Spilfiguur Luc Van den Broeck voorspelde heropstanding Wellens

cn: Wellens' house searched in doping investigation

 

 

Die Freiburger Sportmedizin steht nach den kritischen Enthüllungen der Vergangenheit und den noch zu erwartenden vor einer Neustrukturierung und Neuausrichtung, die endgültige Richtung steht allerdings noch nicht fest. 26.1.2012:

Bad. Zeitung: "Klarer Bruch mit der Vergangenheit"

 

 

Dem Schweizer Sprinter Pascal Mancini wurde in zwei Proben Nandrolon nachgewiesen. Sein Arzt gab an, er habe dem Sportler aus Versehen das Steroid anstelle von Cortison ins Knie gespritzt. Mancini war schon einmal vor kurzer Zeit verwarnt worden, da er Ritalin nicht angegeben hatte. 25.1.2012:

NZZ: Dopingvorwürfe gegen Pascal Mancini

 

 

Die russische Marathonläuferin Tatjana Arjasowa wurde wegen Dopings mit HES für zwei jahre gesperrt. 25.1.2012:

SID: Russische Marathonläuferin Arjasowa gedopt

 

 

Der angekündigte hohe Aufwand in der Dopingbekämpfung während der OS in London 2012 findet zwar weitgehend Zustimmung, doch die Skepsis ist groß, dass damit Doping aufgedeckt werden. Die modernen Dopingmethoden und -mittel, die finanziell potenten Athletinnen und Athleten zur Verfügung stehen, entziehen sich häufig der Entdeckung. Prof. Fritz Sörgel im Interview. 24.1.2012:

tz-online: Doping-Experte Sörgel: "Todesfälle inklusive"

 

 

Die Teilnehmer eines Anti-Doping-Workshop des Bayerischen Sportärzteverbandes in München schätzten die Dopingrealität vor den Olympischen Spielen in London zum Teil sehr unterschiedlich ein. Andrea Gotzmann (NADA), Detlef Thieme (Labor Kreischa) und Stefan Matschiner sprechen darüber im Sportgespräch des Deutschlandfunks. Dabei erwähnen sie, dass ein neues Testverfahren für Wachstumshormone, mit dem diese länger nachweisbar sind, in London zum Einsatz kommen soll. 22./24.1.2012:

dradio: Sportgespräch: "Doping im Sport - Fakten und Mutmaßungen"

FAZ: Schaudern und Neugier

 

 

Doping im Fußball gilt bei etlichen Betrachtern als vorhanden, doch viele Fälle werden nicht bekannt. Die Testhäufigkeit und -art am Beispiel des deutschen Fußballs legt allerdings die Vermutung nahe, dass nicht sehr intensiv nach verbotenen Mitteln und Methoden gesucht wird. 24.1.2012:

die Zeit: Alle drei Jahre eine Kontrolle

 

 

Die Spielergewerkschaft der NFL wehrt sich seit Längerem mit anwaltlicher Unterstützung gegen die Einführung von Tests auf Wachstumshormonen, die vom Verband aufgrund hohen Drucks beschlossen wurden. Die Anwendung von HGH scheint weit verbreitet zu sein. Richard Pound kritisierte die NFL-Diskussion scharf, vor allem wandte er sich gegen den Versuch mittels juristischer Hilfe die wissenschaftlich begründeten und sportrechtlich festgelegten Vorgaben auszuhebeln. 23./241.2012:

WADA: When lawyers become (spin) doctors

SID: Pound wirft Football-Profis Hinhaltetaktik vor

 

 

Das tschechische Anti-Doping-Labor in Prag muss geschlossen werden. Ihm wurden keine Gelder für die technisch notwendige Ausrüstung bewilligt. 23.1.2012:

dradio: Prager Dopingkontroll-Labor geschlossen

 

 

In Innsbruck treffen sich während der Jugend-Olympischen Spiele Jugendliche Anti-Dopingbotschafter aus Europa im Rahmen der . 15./17./23.1.2012:

dradio: "Eine Möglichkeit, das Gespräch mit den Athleten zu suchen"

DOSB: Finale des Anti-Doping-Projekts der dsj bei Jugendspielen

all-in.de: Nadine Böhm (19) aus Buchloe ist Anti-Doping-Juniorbotschafterin

weitere Informationen >> Projekt Juniorbotschafter

 

 

Kofi Amoah Prah, 2008 wegen Dopings sanktioniert, erläutert sein damaliges verhalten und entschuldigt sich. 22.1.2012:

BZ: Kofis Koks-Beichte

 

 

Die britische Sprinterin Bernice Wilson wurde wegen Dopings mit Testosteron und Clenbuterol für 4 Jahre anstelle der üblichen 2 Jahre gesperrt. Damit wollen die Briten, die schon länger solch längere Sanktionen vertreten, Härte und Konsequenz demonstrieren. 20.1.2012:

UKAD: Sprinter Bernice Wilson handed four-year ban

 

 

Ein Dopingmittelhersteller und Dealer aus Schwabach, Nordbayern, muss für viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Seit 2006 hatte er sein illegales Labor betrieben. 19.1.2012:

Nürnberger Zeitung: Schwabacher handelte mit Dopingmitteln

 

 

Die WADA entzog dem brasilianischen Anti-Doping Laboratorium in Rio de Janeiro teilweise die Akkreditierung. Wegen eines Fehlers im letzten Jahr dürfen hier für die WADA für 6 Monate keine IRMS-Test mehr durchgeführt werden. 19.1.2012:

WADA: WADA suspends Rio Lab accreditation for IRMS testing

Reuters: Olympics-Rio doping lab suspended over botched test

SID: Rios Dopinglabor suspendiert: Köln deckt Panne auf

 

 

Bei den Olympischen Spielen in London sind umfangreiche Dopingkontroll-Maßnahmen geplant. 19.1.2012:

london2012.com: London 2012 unveils Anti-Doping Laboratory

 

 

In Kamerun wurden 2011 40 Athletinnen und Athleten aus drei Sportarten positiv getestet. Mangels gesetzlicher Grundlagen werden keine Namen genannt und auch keine Sanktionen ausgesprochen. Ein gesetzlich bindendes Antidoping-Programm mit Sanktionen und Präventionsaktionen ist in Arbeit. 18.1.2012:

cameroon-info.net: Dopage: 40 athlètes camerounais contrôlés positifs en 2011

 

 

David Howman, WADA, zieht eine negative Bilanz und sieht eine große Differenz zwischen dopenden Athleten und Ergebnissen des Antidoping-Kampfes. Die cleveren Sportler hätten nach wie einen großen Vorsprung vor allem wenn sie in einem sie entsprechend unterstützendem Umfeld arbeiten könnten. 18.1.2012:

lfpress.com: Testers no match for 'clever doper'

 

 

Die Doping-Affaire um den Erfurter Arzt Andreas Franke wirft einige Fragen nach dem Umgang mit den Begebenheiten auf. Es scheint Hinweise auf einige Dopingfälle zu geben, doch Genaueres wird nicht bekannt, die NADA schweigt. Der Mediziner wehrt sich mit dem Argument, die von ihm angewandte Methode sei nicht leistungssteigernd, jedoch ist diese Methode im NADA-Antidoping-Reglement, das für Sportmediziner bindend ist, verboten. Der DOSB bestätigte zudem eine entsprechende Regelerklärung. 15./16./17./21.1.2012:

FR: Abwarten und herunterspielen

sport1: Frankes UV-Bestrahlung im Kreuzfeuer

die Zeit: Doping in Erfurt Sportlerblut unter der Sonnenbank

Berliner Zeitung: Erfurter Dummenfang

 

 

Rolf Aldag sieht bei der UCI wenig positive Veränderungen sowohl in Bezug auf den Umgang mit den Teams als auch in Sachen Doping. Langfristig wünscht er sich eine neue demokratisch ausgerichtete Organisation ohne alten Weltverband. Vollständiges Interview. (11./)16.1.2012:

SZ: Rolf Aldag-Interview: "Der Sport ist nicht das wahre Leben"

 

 

Der irische Langstreckenläufer Martin Fagan wurde wegen EPO-Dopings für zwei Jahre gesperrt. 16.1.2012:

BBC: Irish runner Martin Fagan faces ban after admitting to EPO use

 

 

Hajo Seppelt äußert sich zur Erfurt-Affaire, der Ermnittlungspraxis in Österreich und dem zu erwartenden CAS-Urteil zu Ullrich. 14.1.2012:

dradio: "Bei der Sportrechtsanktionierung hat es Österreich genauso schwer wie Deutschland"

 

 

Ist der offizielle Antidopingkampf verloren, am Ende? Sinnlos und schon von vielen aufgegeben? 15.1.2012:

Tagesspiegel: Der Kampf gegen Doping ist tot

 

 

Die Dopingsperre des Triathleten Hannes Hempel wurde um 4 Monate gekürzt, da der Sportler mit staatlichen Ermittlungsbehörden und NADA kooperierte. 12.1.2012:

Kleine Zeitung: Doping-Amnestie für Hannes Hempel

 

 

Das CAS-Verfahren zu Alberto Contador ist in die Kritik geraten, angeblich ist der Vorsitzende befangen. So wurde angeblich Experte M. Ashenden nicht als WADA-Experte zugelassen, die WADA könnte eventuell eine Klage vor dem Schweizer Bundesgericht planen. Die UCI dementierte jedoch und unterstützt den CAS voll und ganz. 11./12./13./17.1.2012:

sid: CAS soll WADA-Zeuge nicht zugelassen haben

Kleine Zeitung: Verschwörungstheorien vor Contador-Urteil

UCI: Press release: publication of information concerning the Alberto Contador hearing

SZ: Räder für Israel

 

 

Ermittlungen um einen, mittlerweile entlassenen, Vertragsarzt des Olympiastützpunktes Thüringen könnten sich zu einer größeren Dopingaffaire ausweiten. Gegen eine Eisschnellläuferin läuft bereits ein Dopingverfahren, Sportler anderer Disziplinen, Radsport und Leichtathletik, stehen ebenfalls in Verdacht eine 'rechtswidrige Behandlung' ihres Blutes bekommen zu haben. 11./12.1.2012:

dradio: Neuer Blutdoping-Verdacht im deutschen Eisschnelllauf

TAZ: Strahlende Spezialbehandlung

SZ: Brisante Zeugenliste

erste Meldung hierzu vom 16.4.2011: dradio: Neuer Blutdoping-Verdacht im deutschen Eisschnelllauf

 

 

China unternimmt Anstrengungen um seine Sportlerinnen und Sportler sauber zu den Olympischen Spielen nach London zu schicken. Die Athleten müssen spezielle Antidoping-Bildungsprogramme absolvieren, werden ernährungstechnisch beraten um sich nicht über diesen Weg zu kontaminieren und sie müssen sich Dopingtests unterziehen. 10.1.2012:

china daily: China aiming for a clean team at Games

 

 

Sprinttrainer Hans-Jörg Kinzel wurde zusammen mit Jochen Spilker 1994 wegen Dopings verurteilt. Spilker ist im Funktionär im Landesssportbund Thüringen, Kinzel, der damals gestanden hatte, arbeitet seit wenigen Jahren wieder als Trainer von Kindern. Sein neuer Arbeitgeber spricht davon, Kinzel könne aufgrund seiner Kooperation mit dem Gericht nun im Kampf gegen Doping den Kindern Werte vermitteln. 7.1.2011:

tagblatt.de: Nicht mit allen Mitteln

mehr Infos >> das Hammer-Modell

 

 

Der Schweizer Marathon-Europameister Viktor Röthlin wurde in einem Zeitungsartikel mit Dopingvorwürfen konfrontiert. Dies führte zu gerichtlichen Auseinandersetzungen, in denen es darum geht, inwieweit die Presse das Recht hat Meinungen zu äußern, die Sportler mit einem Dopingverdacht belegen. Daniel Drepper dokumentiert die Verfahren. 5.1.2012:

Daniel Drepper: Wann darf ich Sportler des Dopings verdächtigen? Viktor Röthlin klagt

 

 

Im November 2011 reagierte die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin (DGSP) mit einer >>> Erklärung auf Vorträge während des Internationalen Symposiums in Freiburg "Sportmedizin und Doping in Europa" und auf die Präsentationen der Zwischenergebnisse des Forschungsprojektes „Doping in Deutschland von 1950 bis heute... “. Darin verurteilte sie Dopingforschung und Dopinganwendung von Ärzten während vergangener Jahrzehnte bis heute. Nicht unterschrieben hatte neben Prof. Dr. Liesen, der in einem >>> Interview seine frühere Haltung bestätigt hatte, auch Prof. Dr. Wilfried Kindermann, der einen eigenen Kommentar in der Dezemberausgabe der Dt. Zeitschrift f. Sportmedizin veröffentlichte.

Kindermann: Die Verantwortung der Sportmedizin im Leistungssport

Gabriel: Leserbrief / Löllgen: Stellungnahme zu Liesen

dradio: Die Debatte innerhalb der Sportärzteschaft verschärft sich

 

 

Sieben südamerikanische Radsportler wurden von der UCI wegen positiver Befunde vorläufig suspendiert. 3.1.2012:

UCI: Provisional Suspensions

 

 

Internationale Zusammenarbeit der Polizei führte in Österreich erneut zu einem Erfolg im Kampf gegen den illegalen Dopingmittelhandel. 31.12.2011/1./4.1.2012:

Kleine Zeitung: Dopinghandel via Internet: Ehepaar in Haft

kurier.at: Doping-Dealer-Pärchen in Kärnten verhaftet

Kl. Zeitung: Doping-Fall: Ist Mafia mit im Spiel?

 


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum