Cycling4fans HOME | LESERPOST | SITEMAP | KONTAKT | ÜBER C4F












 

>>> Doping-Archiv: www.doping-archiv.de



doping-news, aktuelle Nachrichten


aktuelle Nachrichten rund um Doping

C4F-dopingnews-Archiv: Auf C4F-erwähnte Nachrichten/Meldungen ab 2004 sowie umfangreiche Hintergrundinformationen lassen sich über die Suchfunktion (rechts oben) per Stichworte finden

>>> dopings-news Archiv



>>> Radsport dopings-news

>>> Fußball doping-news



August 2019

Die Regierung Kenias plant lebenslange Sperren für Sportler*innen und ihr Umfeld im Falle von Dopingvergehen. 18.8.2019:

kbc.co.ke: Kenyan athletes who fail doping test to be handed lifetime bans-CS

 

 

Für die Dauer der Lagerung von Dopingproben gibt es keine einheitlichen Regeln. Die Spanne reicht von drei Monaten bis 10 Jahre. 17.8.2019:

insidethegames.biz: WADA urge major event organisers to store samples for longer

insidethegames.biz: Michael Pavitt: Retesting of samples at Continental Games appears inadequate and inconsistent

 

 

Eklat bei DOH-Pressekonferenz. 15./16./17.8.2019:

tagesspiegel.de: Unwürdiger Ringkampf um die Doping-Deutungshoheit

tagesspiegel.de: Wie aus Verbündeten Feinde wurden

SZ: Bis der Aktenschrank wackelt

neues-deutschland.de: Früchte des Zorns

 

 

Die Fußball-Liga MLS der USA, die Major Soccer League, ist nicht wie andere nationale Fußballverbände organisiert und der FIFA angeschlossen. Das bezieht sich auch auf die Dopingregularien, die denen der NBA und der MLB entsprechen. Nun wurde Panamas EX-Nationalspieler Roman Torres wegen Dopings für 10 Spiele gesperrt. Sollte Torres wieder für Panama spielen oder für einen Club Panamas, würden die FIFA-Regeln, WADA-Regeln gelten. Unklar ist, wie sich die FIFA dann verhalten würde. 16.8.2019:

Aargauer Zeitung: Der Fussballer und die zwei Doping-Welten

Xinhua: Ex-Panama captain Torres given doping ban , 3.8.2019

 

 

Causa Russland: Der Internationale Gewichtheberverband IWF beschloss in Zusammenarbeit mit der International Testing Agency (ITA) die Verfahrenseröffnung gegen 5 plus 7 weitere russische Athleten aufgrund von Erkenntnissen des McLaren-Reports. 13./16.8.2019:

IWF: The IWF Opens Disciplinary Proceedings against 5 Athletes on the basis of the Investigations into the Russian doping scheme

IWF: PUBLIC DISCLOSURE

insidethegames.biz: IWF provisionally suspends five Russian athletes based on McLaren Report and Moscow Laboratory data

iwf.net: PUBLIC DISCLOSURE

insidethegames.biz: Athletes stripped of Olympic medals for doping among latest seven provisionally suspended by IWF

 

 

Was ist los mit dem französischen Anti-Doping-System? Wie unabhängig kann es agieren? In Frankreich sind Dopingermittlungen, Sanktionen und das Anti-Dopinglabor unter dem Dach der AFLD angesiedelt. Zum Teil wurde das System neu organisiert, wodurch es zwischen den existierenden landesweiten Anti-Doping-Strukturen zu Kompetenzänderungen kam hin zu noch mehr Zentralisierung, was nun heftige Konflikte zeitigt. Die Affaire Calvin offenbarte einige Probleme zumal es der Regierung noch nicht gelang, eine Verordnung zur Anpassung des Systems an den WADA-Code vom Dezember 2018 zu ratifizieren. 11./15.8.2019:

Libération: Antidopage français : un système en plein marasme

newsy-today.com: French anti-doping: a system in the doldrums

Libération: Quand l’antidopage français joue avec la loi

spe15.fr: L’affaire Clémence Calvin, des remous jusqu’au Parlement !

15 août 2019

 

 

In einigen Ländern Mittel- und Südamerikas ist im Radsport eine Dopingkultur fest verankert. Einfach und schnell lässt sich diese nicht ändern. Das kleine Land Costa Rica unternimmt Anstrengungen, aber ob nachhaltig Änderungen erreicht werden können, ist mehr als zweifelhaft. 8.8.2019:

VeloNews: Lifting the fog on Costa Rican doping controversies

 

 

Für Boxstar Mike Tyson bekennt heute locker, wie er während seiner aktiven Zeit mit dem Austausch seines Urins positive Befunde umgehen konnte. 8.8.2019:

mwn: Mike Tyson Reveals How He Escaped Anti-Doping Tests

 

 

Die Fragen zur Glaubwürdigkeit des Anti-Doping-Systems, die sich am Beispiel des Falles Benedikt Karus, einer von Vielen, stellen, werden auch von anderen Experten weltweit gestellt. Prof. Erik Boye, emeritierter Professor am Institut für Moleculare Biowissenschaften in Oslo, fasst sie, bezogen auf die weltweiten WADA-akkreditierten Labore, zusammen. 8.8.2019:

The Science of Sport: Guest article: Prof Erik Boye on the bias in power in anti-doping

 

 

Die Doping-Geschichte des deutschen Leichtathleten Benedikt Karus gehört zu den Fällen, die die Zweifel an der Glaubwürdigkeit und Effektivität des gegenwärtigen Anti-Doping-Systems nähren und Perikles Simons Argumentation untermauern. 7.8.2019:

Schwarzwälder Bote: Die verlorene Ehre ?des ?Benedikt Karus

Jon Nissen?Meyer, Tore Skotland, Bjarne Østerud, Erik Boye: Improving scientific practice in sports?associated drug testing, 16.5.2019

 

 

Basketballer Donell ‘DJ’ Cooper wurde für zwei Jahre wegen des Nachweises des Schwangerschaftshormons hCG gesperrt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie dieses Hormon in den Körper des Sportlers hätte gelangen können. Er könnte es in Verbindung mit Testosteron angewandt eingenommen oder den Testurin ausgetauscht haben, abgesehen davon, dass er Prostatakrebs erkrankt wäre. Das veröffentlichte Urteil macht keine Angaben hierzu. In den Mediennews wurden dies Testosteron-Variante jedoch nicht erwähnt sondern von Anfang an hieß es, Cooper habe seinen Urin mit dem seiner Freundin ausgetauscht, unwissend dass sie schwanger sei. Diese Nachricht war anscheinend so interessant, dass der Fall weltweit, durchaus mit gewisser Häme, aufgegriffen wurde. Eine zusätzliche Stigmatisierung, auch der Lebensgefährtin Coopers, störte offenbar nicht. 7.8.2019:

sportsintegrityinitiative.com: The vilification of DJ Cooper over a hCG positive

 

 

Die FIS änderte ihre Regeln bezüglich des Inhalierens von Sauerstoff, das von der WADA nicht verboten ist. Sie hält das Verbot aufrecht, verankert dieses jetzt aber in ihrer Internationalen Wettkampf-Ordnung. 7.8.2019:

fis-ski.com: Updated FIS Anti-Doping Rules

orf.at: FIS verankert Sauerstoff-Verbot in Wettkampfregeln

 

 

Dopingexperte Perikles Simon äußert sich mit scharfen Worten gegenüber dem bestehenden Anti-Doping-System und kritisiert insbesondere die deutschen Strukturen. Die angesprochene NADA und die Vorsitzende des Sportausschusses fühlen sich zu Unrecht angegriffen. 6.6.2019:

Stuttgarter Nachrichten: Experte: Der Antidopingkampf ist eine „Muppet Show“

n-tv.de: Doping-Experte attackiert die Nada

 

 

Dopingpraxis ohne Ärzte ist in weiten Teilen nicht denkbar, die Geschichte kennt >>> viele Namen, insbesondere auch in Deutschland Ost und West. Die beiden im Zuge der Operation Aderlass genannten Ärzte sind wahrscheinlich nur die Spitze eines Eisberges. Die Überführung und die Sanktionierung dieses Personenkreises scheint jedoch schwierig. 5.8.2019:

sportschau.de: Die Ethik der Doping-Ärzte

 

 

>>> Operation Aderlass: Die Untersuchungen in der Affaire haben, wie vermutet wird, dazu geführt, dass Sportler, die vom ÖSV-Extrainer Gerald Heigl, betreut werden, verstärkt kontrolliert wurden. So wurde dem österreichische Triathleten Florian Lienhardt, Sohn des bekannten, in den 1980er Jahren aktiven Radprofis Johann Lienhart, jüngst zweimal EPO nachgewiesen. 5.8.2019:

tri-mag.de: Österreichischer Top-Triathlet gesteht Doping-Vergehen

 





Dopingfälle bei den Olympischen Spielen:

>>> IOC: Anti-doping rule violations during or after the Games
.........................................

Nachdem die Lagerzeit von Dopingproben auf 10 Jahre erhöht wurde, wurden bis heute 65 Sportler/innen der OS 2008 und 60 der OS 2012 nachträglich des Dopings überführt. Allerdings werden Proben dann zerstört, wenn sie einen Dopingnachweis ermöglichten. Das ist vor allem dann ein Problem, wenn es mittels unterschiedlicher Analysemethoden differierende Ergebnisse gibt und eventuell neue Methoden die Unschuld des Athleten nachweisen könnten. Entsprechende Fälle, in denen unterschiedliche Ergebnisse vor liegen, gibt es einige. Hier eine Zusammenfassung der Praxis nachträglicher Dopinganalysen des IOC. 5.8.2019:

theconversation.com: Why drug cheats are still being caught seven years after the 2012 London Olympics

 

 

iNADO-Vorsitzender Michael Ask, zuvor Leiter der dänischen Anti-Doping-Agentur, fordert die strenge Unabhängigkeit der WADA und des CAS von Sport und Politik. Die strikte Trennung von Exekutive, Legislative und Judikative sollte das Ziel sein im Anti-Doping-Kampf. Wie dies zu erreichen sein könnte, weiß er allerdings auch nicht. Anmerkung: Die von ihm beklagten Abhängigkeiten insbesondere auch finanzieller Art, finden sich in allen (?) nationalen Anti-Doping-Agenturen, vor allem auch europäischen. 2.8.2019:

playthegame.org: ‘WADA and CAS should be independent of both sport and politics’

 

 

Operation Aderlass: Ein weiterer deutscher Arzt, Ulrich Haegele, steht unter Verdacht, ab 2006 im ÖSV als Leitender Teamarzt Langlauf Dopingpraktiken unterstützt zu haben. Sowohl Johannes Dürr als auch Ex-Cheftrainer Gerald Heigl sollen ihn belastet haben. ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel stellte den Arzt als 'Aufräumer' nach der Turin-Affaire ein, entsprechende Qualifikationen hierfür sind jedoch von außen betrachtet nicht erkennbar. Der ÖSV gibt sich uninformiert, vor allem habe es kein Sonderbudget für Haegele, wie in der SZ behauptet, gegeben. 2./3.8.2019:

SZ: Razzia bei Rosenheim

sportschau.de: Dopingvorwürfe: Razzia bei weiterem deutschen Arzt

kurier.at: Nach Doping-Razzia bei Ex-ÖSV-Arzt: Verband nimmt Stellung

 

 

Operation Aderlass: Mountainbikerin Christina Kollmann, bereits für 4 Jahre sportrechtlich gesperrt, und ihr Lebensgefährte wurden vom Landesgericht Ried u. a. wegen wegen schweren gewerbsmäßigen Betruges und Blutdopings verurteilt. Kollmann erhielt eine Strafe von acht Monaten Haft auf Bewährung, ihr Lebensgefährte als Beitragstäter fünf Monate. 2.8.2019:

nachrichten.at: "Operation Aderlass": Acht Monate bedingt für Mountainbikerin Kollmann

nachrichten.at: Blutdoping-Missbrauch: "Ich werde ein Tatsachengeständnis ablegen", 26.7.2019

 

 

Wo steht der Anti-Dopingkampf? Macht er so wie er sich gegenwärtig darstellt, überhaupt Sinn? Hat sich trotz eines in Teilen sehr rigiden Dopingkontrollsystems und wie in Deutschland Schaffung eines Anti-Doping-Gesetzes irgendetwas an der Häufigkeit des Dopings geändert? Sind die vielfältigen Forderungen nach weiteren Verschärfungen und dem Ausbau des Systems tatsächlich zielführend oder nur sinnloser Aktionismus? Es gibt (gefühlsmäßig) viele Presseartikel zum Thema Doping, überwiegend werden bekannt gewordene Dopingfälle von Sportler*innen aufgegriffen und häufig mit Empörung kommentiert. Hin und wieder werden Klagen darüber laut, dass die dahinter stehenden Strukturen und Netzwerke nicht erfasst werden und das gesamte Anti-Doping-System mangelhaft bis sinnlos ist. Aber ernsthafte Infragestellungen mit entsprechenden Analysen sind selten in der Medienlandschaft. Es gibt sie, aber meist nur in Expertenkreisen ohne dass für Außenstehende nachvollziehbar ist, ob und wie diese Analysen und deren Ergebnisse aufgegriffen werden, ernsthaft diskutiert und ob sie in den entscheidungsrelevanten Systemen überhaupt beachtet werden. Kritik am und Entrüstung über Doping ist angesagt, aber Lösungswege werden öffentlich selten umfassend diskutiert. Warum? Sie könnten u.a. liebgewordene Empörungs- und Sündenbockmuster zerstören, sind komplex und damit schwer darzustellen und zu bewerten. Vor allem ist es anstrengend. Ein Kommentar. 1.8.2019:

spiegel.de: Doping im Sport Entscheidend ist aufm Podium

Hinweis, Literaturtipp zum Thema mit vielen Anregungen aber leider manchmal auch für das breite Publikum zu akademisch formuliert.

Nils Zurawski / Marcel Scharf (Hg.), Kritik des Anti-Doping

 

 

Das CAS entschied am 29.3.2019, dass auch Analysemethoden, die noch nicht von der WADA anerkannt wurden, in Dopingverfahren berücksichtigt werden können. Zur Entscheidung standen die Fälle zweier ukrainischer Sportler, denen mittels einer Blutserumanalyse der Missbrauch von Testosteron nachgewiesen wurde und die für 4 bzw. 8 Jahre gesperrt wurden. Es handelte sich um das erste Mal, dass Blutserum für Sanktionen herangezogen wurde. 1.8.2019:

lawinsport.com: Anti-doping: CAS accepts a new method to detect prohibited substances

 



Juli 2019

Im Laufe der gerichtlichen Auseinandersetzungen um die Startberechtigung von Caster Semenya, die natürlicherweise einen sehr hohen Testosteronspiegel hat und deshalb von der IAAF aufgrund deren Hormonwerte-Regel von Wettkämpfen ausgeschlossen ist, gab es ein weiteres Urteil. Das Schweizer Bundesgericht befand, sie müsse medikamentös ihre Testosteronspiegel, da sie "biologisch männlichen Athleten mit weiblichen Geschlechtsidentitäten“ zuzuordnen sei. Diese Forderung eines "inversen Dopings" stößt auf viel Widerspruch, der auch vom Weltärztebund vorgebracht wird. 30./31.7.2019:

bger.ch: 31.07.2019, Verfügung vom 29. Juli 2019 (4A_248/2019) DSD-Reglement gegenüber Caster Semenya vorerst wieder anwendbar

NZZ: Warum sich der Sport schwertut mit intersexuellen Athletinnen wie Caster Semenya

taz: Ein verstörendes Urteil

 

 

Der australische Schwimmerin Shayna Jack wurde Ligandrol nachgewiesen, eine der SARMS-Gruppe zuzuordnende Substanz mit anaboler Wirkung, die in Deutschland nicht zugelassen ist. Die Sportlerin beruft sich nun auf ein kontaminiertes Nahrungsergänzungsmittel. 30.7.209:

NADA: Achtung vor Nahrungsergänzungsmitteln

 

 

Der mögliche Dopingfall der australischen Top-Schwimmerin Shayna Jack schlägt in Australien hohe Wellen. Warum wurde er nicht früher bekannt gegeben? Die AUSADA erklärt, da sie als eine der wenigen NADA weltweit juristisch wirksame Kompetenzen, sprich Ermittlungskompetenzen, habe, müsse sie nach den Dopinghinweisen verdeckt ermitteln können. 27./29./29./31.7./2.8.2019:

insidethegames.biz: Australian swim star fails drugs test as fierce debate over Sun treatment continues

SZ: Positiv auf Ligandrol

news.com.au: Swimming Australia accused of more cover-ups over Shayna Jack scandal

news.com.aau: Shayna Jack to meet with ASADA on Friday to begin desperate defence to save career

AAP: Australian Sports Anti-Doping Authority releases statement

theage.com.au: Ex-WADA boss challenges Australian secrecy on doping

insidethegames.biz: Pound criticises Australian hypocrisy over Jack's failed drugs test

 

 

11 Premier League Fußballer fielen mit auffälligen Werten betreff Amphetaminen, Morphinen, Ritalin, einem Diuratikum oder Triamcinolon während der letzten drei Saisons auf. Gesperrt wurden sie nicht, da sie Medizinische Ausnahmegenehmigungen hatten oder die Substanzen über andere erlaubte Wege eingenommen hatten. 27.7.2019:

mirror.co.uk: Eleven Premier League footballers allowed to play despite testing positive for drugs

 

 

Operation Aderlass: Die österreichische Mountainbikerin Christina Kollmann-Forstner muss sich nach ihrer 4 Jahressperre wegen Blutdopings nun noch vor dem Landesgericht Ried wegen des Blutdopings und schweren gewerbsmäßigen Betrugs verantworten. 26.7.2019:

nachrichten.at: Blutdoping-Missbrauch: "Ich werde ein Tatsachengeständnis ablegen"

 

 

Der Protest gegen den chinesischen Schwimmer Sun Yang erbrachte viel Zustimmung, vor allem ist viel von mündigen Sportlern die Rede, die sich gegen die FINA positionieren. Er zeigt aber auch Elemente von Selbstjustiz und wirft viele Fragen auf. 24./25./27.7.2019:

insidethegames.biz: David Owen: The destructive power of the podium protest

insidethegames.biz: Mike Rowbottom: The disturbing sound of athletes and officials out of harmony

sportsintegrityinitiative.com: Yang & Sakho: the fine line between mob justice and integrity

DLF: Weltschwimmverband verschärft Strafen für Proteste

SZ: Ein Dopingfall bei den lautesten Kritikern

Schwimm-WM Schwimm-WM

 

 

2016 wurde Mamadou Sakho, FC Liverpool, für 30 Tage gesperrt, da bei ihm der Fettburner Higenamin nachgewiesen worden war. Die WADA nahm allerdings das Mittel von ihrer Verbotsliste, so dass die Sperre wieder aufgehoben wurde. Sakho wurde wegen des Dopingvorwurfs nicht wie vorgesehen für das französische Nationalteam der EM nominiert zudem verpasste er das Europa-League-Finale 2016. Nun verklat er die WADA auf 14,5,Millionen Euro Schadensersatz: 25.7.2019:

spiegel.de: England-Profi Sakho verklagt die Wada auf Zahlung von 14 Millionen Euro

 

 

Operation Aderlass: Die Skilangläufer Max Hauke und Dominik Baldauf wurden je für vier Jahre gesperrt. 23.7.2019:

spiegel.de: Österreicher Baldauf und Hauke für vier Jahre gesperrt

 

 

Ein weiterer Topsportler wurde durch Nachtests von Proben der OS 2012 in London des Dopings überführt. 23.7.2019:

IOC: IOC sanctions one athlete for failing anti-doping tests at London 2012

dailymail.co.uk: IOC catches 60th athlete and eighth champion in London 2012 anti-doping retests as Uzbekistan's most decorated Olympian is stripped of second gold medal

 

 

Die FINA sieht sich Protesten einzelner Sportler gegen ihre Anti-Doping-Politik gegenüber, wobei sich die Proteste vor allem gegen einzelne Konkurrenten, aktuell gegen den Chinesen Sun Yang, richtet. Dieser konnte neuer Weltmeister werden trotz zweier möglicher Dopingvergehen in der Vergangenheit. 21.7.2019:

FAZ: Große Aufregung bei der Schwimm-WM

FAZ: Ein Gladiator gegen Doping

AFP: Australian newspaper obtains full FINA doping panel report on Chinese Olympic swimming champion Sun Yang, 14.7.2019

Hintergrund: Im September 2017 wurde in den USA unter Federführung des Trainers John Leonard eine alternativer Weltschwimmverband, die World Swimming Association, gegründet, der u.a. ein strenges Anti-Doping-Programm beführwortet. Wie ist dessen Stand heute, hat sie Mitglieder bekommen aus den Reihen der Athlen/Atletinnen und Trainer? Welche Rolle spielt der Verband, hat er Einfluss und Zukunft?

The World Swimming Association’

swimmingworldmagazine.com: World Swimming Association Constitution Ratified in Washington, 1.9.2017

DLF: Revolution gegen den Weltverband, 3.9.2017

 

 

Die Tour de France läuft und die Vermutungen, Verdächtigungen und das Misstrauen hinsichtlich möglicher Dopingpraxis haben Hochkonjunktur insbesondere in sozialen Medien, doch auch bekannte Kritiker warnen und suchen Gehör. 18./19.7.2019:

the times.co.uk: Tour de France: Cycling must never stop asking questions about doping

SZ: Ein Mittel für Bolzer und Kraxler

 

 

Chris Froome wurde nachträglich zum Sieger der Vuelta 2011 erklärt, nachdem der ursprüngliche Gewinner Juan José Cobo aufgrund auffälliger Befunde in seinem Blutpass nachträglich gesperrt wurde. 18.7.2018:

UCI: Suspension of Juan José Cobo Acebo confirmed

theguardian.com: 'Better late than never': Chris Froome awarded 2011 Vuelta title after Cobo ban

dpa: Vuelta-Sieg 2011 zuerkannt - Froome profitiert vom Blutpass

 

 

Operation Viribus: Die Aktionen und Untersuchungen dauern an. Im Fokus stehen die Vertriebsstrukturen der illegalen Medikamente und damit insbesondere auch das Umfeld der Fitness- und Freizeitsportler, die die Mittel einnehmen. Strafbar in Deutschland ist die Einnahme, das Dopen nur für Leistungssportler, aber der Besitz, der Erwerb, der Handel und die Herstellung stehen unter Strafe, hier greift das deutsche Anti-Doping-Gesetz. Die Fülle der nun zu erwartenden Verfahren könnte für die deutsche Strafjustiz so manche neue Herausforderung mit sich bringen. 18.7.2ß10:

ito.de: Das Doping-Straf­recht erreicht Deut­sch­lands Fit­ness­stu­dios

 

 

Die Internationale Biathlon Union will sich nach den Korruptions- und Dopingvorkommen der letzten Jahre eine unabhängige Integrity Unit schaffen, ähnlich der Athletics Integrity Unit (AIU) der IAAF. 15./17.7.2019:

IBU: International Biathlon Union gathers Members’ Feedback on Draft Constitution & Strategic Plan

insidethegames.biz: IBU Executive Board finalises first draft of updated constitution and strategic plan

 

 

Operation Aderlass: Die Ermittlungen gegen den österreichischen Skirennläufer Hannes Reichelt laufen weiter, auch wenn sich durch die Aussagen von Gerald Heigl keine neuen Verdachtsmomente ergeben haben. 17.7.2019:

nachrichten.at: Doping: Kein neuer Verdacht gegen Hannes Reichelt, aber Verfahren läuft

 

 

Operation Aderlass: Die Konsequenzen, die die in der Affaire um Arzt Mark Schmidt involvierten Personen in Deutschland zu erwarten haben, sind unklar. Das deutsche Anti-Doping-Gesetz greift erst ab 2016 und auch der WADA-Code beinhaltet eine Verjährungsfrist. 16.7.2019:

focus.de: Nach "Operation Aderlass": Warum Doping-Sünder ohne Strafe davonkommen könnten

 

 

Die NADA und Athleten Deutschland e.V. wollen gemeinsam Konzept- und Umsetzungsansätze für "Unbedenklichkeits-Checks" für Athletenbetreuer/-innen im Bereich Anti-Doping erarbeiten. 16.7.2019:

NADA: Gemeinsames Treffen von NADA und Athleten Deutschland

 

 

Die WADA veröffentlichte die letzten Entwürfe der WADA-Codes 2020, der Internationalen Standards und der Anti-Doping Charta der Athleten-Rechte. Im November werden deren endgültige Versionen verabschiedet. 15.7.2019:

WADA: WADA publishes latest draft versions of the 2021 Code and International Standards

 

 

Seit über einem Jahr verfolgt die USADA ein Pilotprogramm mit der Methode getrockneter Blutstropfen - Dried blood spot Tests (DBS) - , mit der die Kosten insbesondere der Langzeitlagerung von Dopingproben gesenkt werden könnten. Beteiligt daran haben sich bislang UFC und der USamerikanische Gewichtheberverband, der sein entsprechendes Testprogramm nun ausweitete. 15.7.2019:

USADA: Dried Blood Spot (DBS) Testing & the Potential for the ABP, 2018

USADA: Dried Blood Spot (DBS) Testing – Athlete Q & A

insidethegames.biz: USA Weightlifting and USADA continue pilot programme of new testing method

 

 

Welche Maßnahmen lassen sich aus den Ergebnissen der Operation Viribus und vieler früherer Studien und Erkenntnisse ableiten, um dem stetig wachsenden Medikamentenmissbrauch im Fitness und Breitensport entgegen zu wirken? 13./14.7.2019:

DLF: Mische Kläber „Es ist fünf nach zwölf“

DLF: Perikles Simon „Die Politik muss sich die Ärzte zur Brust nehmen“

 

 

Am Beispiel Tennis lässt sich aufzeigen, wie schwer es sein kann, durch die NADA verbandsunabhängige Dopingkontrollen durchzuführen. WADA-Code konform bestimmt ein Weltverband wie und ob kontrolliert wird. 12.7 2019:

SZ: Kontrolleure unerwünscht

 

 

Causa Russland: Der lebenslang gesperrte russische Leichtathletiktrainer Vladimir Kazarin gab zu, weiterhin als Trainer gearbeitet zu haben, da dies sein während des ganzen Lebens ausgeübter Beruf sei und er sich von den Leichtathletikfunktionären im Stich gelassen und wie Dreck behandelt gefühlt habe. 11.7.2019:

AP: Top Russian track coach admits to breaking lifetime doping ban

 

 

Causa Russland: Der CAS hob das vom IOC ausgesprochene lebenslange Verbot der Teilnahme an Olympischen Spielen für Vitaly Mutko mit der Begründung auf, das IOC habe keine Berechtigung zur Verhängung solcher Strafen. Mutko spielte eine große Rolle in der Dopingcausa Russland. 3./11./16./21.7.2019:

tas-cas.org: CAS 2017/A/5498 Vitaly Mutko v. IOC, ARBITRAL AWARD

insidethegames.biz: Mutko wins appeal at CAS against lifetime Olympic ban

insidethegames.biz: FairSport slams CAS decision to uphold Mutko appeal against lifetime Olympic ban

SZ: Neue Beweise nicht gehört

 

 

Operation puerto: Die WADA steht kurz vor Ende der Analysen und namentlichen Zuordnungen der Blutbeutel aus der Operation puerto 2006, die ihr nach langer Zeit zu Verfügung gestellt worden waren. Doch die achtjährige Verjährungsfrist endete bereits 2014, so dass gegenwärtig keine Möglichkeiten mehr gesehen werden, die Namen veröffentlichen zu können. Die Verzögerungen können vor allem Spanien angelastet werden, denn jahrelange Gerichtsverfahren und Verzögerungstaktiken verhinderten die Aufarbeitung der Affaire. Die italienische NADA (NADO Italia), die ebenfalls in Besitz der Blutproben ist, verzichtet aufgrund der Aussichtslosigkeit der Angelegenheit aus Kostengründen auf die Untersuchungen. 11.7.2019:

insidethegames.biz: Athletes implicated in Operation Puerto saga will not be named when identification process concludes

tageblatt.lu: Italiener ermitteln im Doping-Skandal nicht mehr weiter – aus Kostengründen

Hintergrund >>> c4f: Chronologie Operation puerto

 

 

Operation Viribus: Die Operation richtete sich vor allem gegen Dealer und Hersteller von Substanzen und Medikamenten, die im Hobby-/Freizeitsport konsumiert werden, vor allem im Fitness- und Bodybuildingumfeld. Hier steigt der Konsum seit Jahrzehnten stetig an. Im Interview spricht Mischa Kläber, Autor einiger Studien zu diesem Bereich und heute beim DOSB Ressortleiter Präventionspolitik und Gesundheitsmanagement, über die Ursachen und Motivationen. 9.7.2019:

taz: „Es geht um Identitätsarbeit“

Beispiel Schweiz 9.7.2019:

srf.ch: FOKUS: Doping – Grosse Gesundheitsrisiken für den «Traum-Body»

 

Hintergrund: Kläber: Muskeln per Mausklick

c4f: Veröffentlichungen Mischa Kläber: Medikamentenmissbrauch im Breitensport / Fitnessstudios

taz: "Sich zu dopen muss gelernt sein", Interview auch zur Rolle von Ärzten und Apothekern 9.10.2009

 

 

Operation Aderlass: Gerald Heigl, ehemaliger ÖSV-Skilanglauftrainer, wurde aus der Untersuchungshaft entlassen. Er habe umfangreiche Aussagen gemacht, Verdunkelungsgefahr sei nicht mehr gegeben. "Der Verdächtige könne keine weiteren Absprachen mit von ihm unterstützten Sportlern vornehmen", so die Staatsanwaltschaft. 9.7.2019:

sport.orf.at: Ex-ÖSV-Langlaufcoach wieder auf freiem Fuß

 

 

Die russische Antidoping-Agentur bemüht sich um Transparenz. 9.7.2019:

TASS: RUSADA reports over 100 cases of suspected anti-doping violations in first half of 2019

TASS: Russian Anti-Doping Agency receives 63 applications for TUE permits in first half of 2019

 

 

Forscher der Universität Granada befragten 1324 spanische Fußballer aus 88 Clubs nach ihrem Dopingverhalten und -wissen. 304 (23%) Personen spielten in der spanischen Profiliga (LFP), die überwiegende Mehrheit waren Amateure. 95% der Befragten kannten die WADA nicht, 97.4% wussten nichts von deren Verbotsliste. 5% gaben an, schon einmal selbst gedopt zu haben, 23.7% sagten, jemanden entsprechendes zu kennen. 8./9./13.7.2019:

jsams.org: Attitudes, beliefs and knowledge related to doping in different categories of football players

canal.ugr.es: El 97 por ciento de los futbolistas de la Liga española no sabe qué sustancias están prohibidas por la Agencia Mundial Antidopaje

sportsintegrtyinitiative.com: Spanish survey finds 95% of footballers unaware of WADA

insidethegames.biz: Exclusive: WADA warn results of survey on doping in Spanish football show authorities have work to do

 

 

Causa Russland: Interview mit WADA-Ermittler Günter Younger zu den Auswertungen der Moskauer Labordatenbank und -proben und den damit verbundenen Möglichkeiten, Dopingfälle sicher nachzuweisen. 8.7.2019:

spiegel.de: "Das Problem ist: Wir haben keine positiven Proben"

 

 

Operation Viribus: Internationale Dopingrazzien - gegen Dopingmittelproduktion und -handel: 33 Länder (europäische Länder, USA und Kolumbien), Interpol, das Joint Research Centre (JRC), das European Anti-Fraud Office (OLAF)und die WADA fanden zu einer gemeinsamen Operation - Operation Viribus - zusammen, die von Europol koordiniert wurde. 17 organisierte Dopinggruppen und 9 Untergrundlabore wurden aufgedeckt, 234 Personen verhaftet und 839 Verfahren eröffnet. Genauer betrachtet wurden auch insgesamt 1357 Dopingtests (Blut und Urin), die in einigen teilnehmenden Ländern bei Sportevents stattfanden. Es wurden 3,8 Millionen illegale Dopingsubstanzen, gefälschte Medikamente und Ergänzungsmittel sicher gestellt. 8./9./23.7.2019:

europol: Keeping sport safe and fair: 3.8 million doping substances and fake medicines seized worldwide

WADA: WADA statement on Operation Viribus

sport.orf.at: Wien Drehscheibe für riesiges Netzwerk

tagesschau.de: "Eine ziemlich große Nummer"

FAZ: Tonnenweise Stoff zum Nachdenken

cyprus-mail.com: Thousand of illegal meds seized in Cyprus as part of Europe-wide doping crackdown

 

 

Alle Jahre wieder zur Tour de France die gleichen Fragen nach der Sauberkeit der Fahrer, des Radsports. Spekulationen und viel Verdacht, aber Genaues ist nicht bekannt. Der Verdacht trifft aber auch das Dopingkontrollsystem, das nicht in der Lage ist, die wahre Situation zu erfassen, was letztlich zu Lasten der Sportler*innen geht. 5./6.7.2019:

sportschau.de: Doping - Seppelt über die Operation Aderlass und den Radsport

welt.de: Fahrer im Funkschatten

FAZ: Zweifel schützt

 

 

Dopingexperte Fabien Ohl, Verfasser mehrere Studien, organisiert an der Universität Lausanne einen mehrwöchigen online-Kurs zum Thema Doping mit dem Ziel, Verständnis für die Komplexität des Themas zu schaffen. Der Kurs beginnt heute am 6.7., man kann sich aber weiterhin anmelden und bekommt dann alle Unterlagen. 5.7.2019:

Unil: MOOC Dopage : sports, organisations et sciences

Unil: Dopage : Sports, Organisations et Sciences

 

 

Am Beispiel der Bluttransfusionen und des Höhentrainings im Vergleich lässt sich erkennen, wie schwierig Grenzziehungen zwischen Doping und erlaubten Methoden und Mitteln sein können. Die zum Teil erbitterte Diskussion darüber, ob Höhentraining verboten werden müsste ebenso wie z.B. Sauerstoffzelte, liegt noch nicht all zu viele Jahre zurück. Diese Grenzziehungen gestalten den Nachweis, vor allem aber das Verständnis und die Akzeptanz von Verboten schwierig. 6.7.2019:

mdr.de: Wo liegen die Grenzen des Dopings?

 

 

Bei einer Dopingrazzia wurde erstmals Follistatin sicher gestellt. Das Protein hat Einfluss auf das Muskelwachstum. Das Mittel befindet sich noch in der klinischen Prüfung und ist noch nicht frei gegeben. Es besteht die Gefahr irreversibler Schäden bei Einnahme. 4.7.2019:

derwesten.de: Endloses Muskelwachstum? Experten schlagen Alarm wegen neuem Super-Doping in NRW – „Fliegt dir alles um die Ohren“

 

 

Operation Aderlass: Drei mutmaßliche Helfer des Arztes Mark Schmidt, unter ihnen auch dessen Vater, wurden aus der Haft entlassen. Der Arzt und ein weiterer Helfer befinden sich weiterhin in Untersuchungshaft. 4.7.2019:

dpa: Doping-Skandal: Drei mutmaßliche Helfer aus Haft entlassen

 

 

Operation Aderlass: Der Österreichische Skiverband (ÖSV) trennt sich organisatorisch vom seiner Langlaufsparte, die zu einem eigenen Verein wird, der aber vom ÖSV finanziert wird. 3.7.2019:

sport.orf.at: ÖSV lagert Langlauf in Verein aus

 

 

Indien: Eine Reihe von Sportler*innen floh aus einem nationalen Leichtathletik-Trainingscamp, als Dopingtester für Trainingskontrollen eintrafen. Indien hat gemäß vieler Pressemitteilungen ein großes Dopingproblem, auch im Nachwuchsbereich. 3.7.2019:

sportscafe.in: Reports : Athletes escape AFI camp to evade doping tests

 

 

Die WADA stellte bei der Überprüfung der Daten aus dem Moskauer Anti-Doping-Labor 578 verdächtige Proben, die 298 Sportler*innen zuzuordnen sind, fest. Die Daten zu ersten 43 Athleten wurden an die zuständigen Sportverbände weiter gegeben. 2.7.2019:

WADA: WADA provides International Federations with first batch of cases in Russia investigation

spiegel.de: Wada verdächtigt 298 Sportler des Dopings

 





Study Integrating moral and achievement variables...:
In conclusion, our findings suggest that young elite football players in the UK, Denmark and Greece are less likely to use banned substances to enhance their performance and recover from injury if they consider being moral an important part of their identity. Moreover, when football players perceive a performance climate in their team they are more likely to use banned substances. This type of climate may accentuate the potentially facilitating effects of moral disengagement on doping likelihood. Moral identity is likely to trigger feelings of guilt associated with the use of banned substances, and could reduce the need to morally disengage leading to lower likelihood to dope. Finally, anticipated guilt appears to be a key variable in the prediction of doping likelihood among elite football players. In sum, our findings underscore the importance of considering moral variables in our understanding of doping in sport.
.......................................................

Die Dopingakzeptanz im Sport lässt sich kaum noch ohne die Akzeptanz von leistungssteigernden Mitteln im Alltag, insbesondere auch für den kognitiven Bereich diskutieren. Je selbstverständlicher diese Anwendungen werden, desto schwieriger könnte es werden, das Verständnis für Dopingverbote zu erhalten. Eine neuere US-Studie stellte eine wachsende Akzeptanz kognitiver Leistungssteigerung mittels Medikamente fest, wobei diese Einnahme kritischer für Athleten und Studenten gesehen wurde und die Befragten sich selbst ausnahmen. Gefährlich für die Gesundheit kann diese Entwicklung auch deshalb werden, da die illegale Produktion und der entsprechende Vertrieb der Mittel boomen. 9./10.5.2019:

tandfonline.com: Attitudes Toward Cognitive Enhancement: The Role of Metaphor and Context

sciencedaily.com: Cognitive enhancers to boost abilities at work considered acceptable by the public

forbes.com: The Majority Of People Are Fine With Brain Doping, As Long As You Don't Call It That

 

 

Wissenschaftler der Universitäten Birmingham, Leipzig, Thessaloniki führten eine Studie unter jungen Elite Fußballspieler/innen aus Großbritannien, Dänemark und Griechenland durch mit dem Ziel, Variablen zu finden, mit denen die individuellen Dopingwahrscheinlichkeit festgestellt werden kann. Die Ergebnisse beruhen auf 1495 Befragungen. Das wichtigste Ergebnis ist, dass moralische Bedenken und damit das Vorhandensein von Schuldgefühlen, wesentlich bestimmen, ob zu Doping gegriffen wird. Aber je größer die Leistungsansprüche im Team sind, desto größer die Versuchung verbotene Mitteln anzuwenden. 10.5.2019:

sciencedirect.com: Integrating moral and achievement variables to predict doping likelihood in football: A cross-cultural investigation

idw: Betrügen oder nicht betrügen? Studie zeigt, welche Rolle moralische Faktoren beim Doping spielen

mdr: Wie Sportler ihren moralischen Kompass verlieren

 

 

Operation Aderlass: Die NADA hat ein sportrechtliches Disziplinarverfahren vor dem Deutschen Sportschiedsgericht (DIS) gegen den ehemaligen Eisschnellläufer und späteren Nachwuchstrainer Robert Lehmann-Dolle öffnet. Dank des Hinweises eines Whistleblowers konnten Verbindungen zu Arzt Mark Schmidt hergestellt werden. 10.5.2019:

NADA: NADA leitet Disziplinarverfahren gegen ehemaligen deutschen Eisschnellläufer ein

spiegel.de: Nada nennt Lehmann-Dolle als Verdächtigen

 

 

Besprechung des Buches/der Studie von Christophe Brissonneau und Jeffrey Montez de Oca - Doping in Elite Sports - Voices of French sportspeople and Their Doctors, 1950-2010. 9.5.2019:

insidethegames.biz: Mike Rowbottom: When dopers tell the truth about cheating - if that’s what it is…

siehe hierzu auch >>> c4f: ausführliche Vorstellung des Buches und ein Text von Christophe Brissonneau hierzu: Die Rolle der Sportmedizin und der -ärzte

 

 

Seit 10 Jahren gibt es den Biologischen Athletenpass mit klaren Vorgaben der WADA. Insgesamt sind laut WADA-Angaben, die sich wiederum auf Aussagen der Verbände stützen, 150 Personen aufgrund dessen gesperrt worden, 104 kommen aus der Leichtathletik. Schlussfolgerungen zur Relevanz des Passes lassen sich aus diesen absoluten Zahlen nicht machen. U.a. auch deshalb, weil auffällige Blutwerte nur schwer eindeutige Dopingnachweise ergeben und deshalb vor allem als Grundlage von Zielkontrollen genutzt werden. Hierzu gibt der Artikel keine Auskünfte. 9.5.2019:

BR: Zehn Jahre Blutpass: Doping am häufigsten in der Leichtathletik

 

 

Die FIS übergibt ihre sportrechtlichen Verfahren der Anti-Doping Division des CAS. 8./9.5.2019:

FIS: FIS signs agreement with Court of Arbitration for Sport (CAS) Anti-Doping Division

insidethegames.biz: FIS become first Winter International Federation to partner with CAS Anti-Doping Division

 

 

Leichtathletin Caster Semenya wurde vom CAS auferlegt, ihren Testosteronspiegel medikamentös zu senken, wenn sie weiterhin international Leistungssport betreiben möchte. Diese Entscheidung löst heftige Diskussionen aus. Inwieweit greift diese Zwang zur Medikation in die Integrität der Persön ein, ist sie ethisch vertretbar? Insbesondere betrifft die Entscheidung auch die Dopingproblematik, denn Sportler/innen bringen höchst unterschiedliche individuelle Werte der Körperkomposition und der zahlreichen Körpersubstanzen, insbesondere den Hormonhaushalt betreffend, mit und können damit natürliche Vorteile oder Nachteile haben. 1./4./9.5.2019:

CAS/TAS: CAS Arbitration: Caster Semenya, Athletics South Africa (ASA) and International Association of Athletics Federations (IAAF): decision

DLF: „Wir müssen unseren Horizont erweitern“

nd: Interview mit Elk Franke, Der Sport ist voll von Ungleichheit

dpa: WMA, Kein inverses Doping betreiben!

 

 

Die US-Regierung, als weltweit größter staatlicher Geldgeber der WADA plant eine weitere Erhöhung der Summe von Reformen abhängig zu machen. 7./8.5.2019:

BBC: US proposes making Wada funding conditional on governance reforms and greater transparency

insidethegames.biz: WADA could only be given increased funding if it demonstrates good governance, United States warns

 

 

Sollten Richter beim CAS allein für das Oberste Sportgericht aktiv sein oder - wie bislang üblich - auch juristische Posten innerhalb von Sportverbänden inne haben? Von Seiten des CAS gibt es eine Initiative, die von seinen Richtern verlangt, sich zu entscheiden, da damit Interessenskonflikte vermieden werden könnten. Dieser Wunsch stößt seitens der Verbände auf Widerstand, da viele befürchten, auf kompetente juristische Erfahrung und Beratung verzichten zu müssen. 8.5.2019:

insidethegames.biz: UCI President fears "serious issue" after arbitrators asked to choose between working exclusively for CAS or International Federations

 

 

Der Internationale Biathlon Verband diskutiert nach den Korruptions- und Betrugsvorfälln der letzten Jahre eine unabhängige Integrity Unit nach dem Beispiel der IAAF. 8.5.2019:

IBU: IBU Executive Board proposes establishment of independent Biathlon Integrity Unit

insidethegames.biz: Biathlon Integrity Unit to be set up by IBU in response to doping, fraud and corruption allegations

 

 

Der deutsche Straßenradrennsport steht auf der Kippe. Nach dem Desaster um das Team Telekom/Team t-Mobile ging es stetig bergab mit der Ausrichtung von Rennen in Deutschland. Auch das immer wieder neu verkündete Wiedererstarken des Radsports hatte keinen Einfluss auf die Rennenszene. Es scheinen die hohen Kosten zu sein, die Städte davon abhalten, Rennen auszurichten, aber wäre das Interesse der Menschen hoch, wäre das Problem sicher geringer. Zur Zeit wird ein Austragungsort für die Deutschen Meisterschaften gesucht, aber auch der Zielort der ersten Etappe der Deutschland-Tour ist nicht in trockenen Tüchern. Die D-Tour hängt zudem am Tropf der ASO. 3./8./9.5.2019:

FR: Radsport am Scheideweg

SZ: Ein Korb nach dem anderen

donaukurier.de: Radsport in der Sackgasse

donaukurier.de: "Man überlegt jedes Jahr, ob man weitermacht"

Hintergrund >>> c4f: Chronologie Rennensterben in Deutschland

 

 

Operation Aderlass: Martin Prinz wollte mit der Geschichte von Johannes Dürr "eine Diskussion anregen über die Schizophrenie des Systems Hochleistungssport". Das ist ihm gelungen, krasser als er es je denken konnte und er ist ein Opfer. Das Buch ist vom Markt und seine Freundschaft mit Dürr liegt in Scherben. 6.5.2019:

Die Zeit: Der Autor, das Buch, der Verrat

 

 

Causa Russland: WADA-Präsident Craig Reedie wirft den Kritikern der Entscheidung, Russland wieder zuzulassen, darunter viele westliche NADO, vor, politische zu denken und nicht im Sinne der Sache, des sauberen Sports. In der Politik mit Konfrontation und Unnachgiebigkeit seien Fortschritte selten, Opfer aber häufig, in der Dopingsache Russland seien aber große Erfolge erzielt worden, ohne dass die Fronten verhärtet wurden. 6.5.2019:

insidethegames.biz: Critics of WADA decision to reinstate Russia care more about politics than clean sport, claims President Sir Craig Reedie

 

 

Operation Aderlass: Der Olympiastützpunkt Berlin hat einen Angestellten wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen Anti-Doping-Bestimmungen vorläufig freigestellt. das teilte die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) mit. Wahrscheinlich handelt es um den ehemaligen Eisschnellläufer, der unter Verdacht geriet, die Hilfe des Arztes Mark Schmidt in Anspruch genommen zu haben und der jetzt als Jugendtrainer bei der DESG angestellt ist. 5.5.2019:

rbb24.de: Berliner Olympiastützpunkt stellt Mitarbeiter frei

 

 

Eine Auseinandersetzung zwischen Ines Geipel (DOH) und der Nordkurier Mediengruppe wurde vom Landgericht Berlin zugunsten von Ines Geipel entschieden. Der Streit ist Teil des breit gefächerten Disputes um die Glaubwürdigkeit des DOH und insbesondere von Ines Geipel, in dem sich langjährige Weggefährten und Mitstreiter heftigst entzweiten und zu dem weitere gerichtliche Auseinandersetzungen laufen. 2.5.2019:

ndr.de: Gericht entscheidet zugunsten von Geipel

 

 

Schon oft gehört: Null Toleranz gegenüber Doping, so jetzt auch der neue Besitzer des britischen ehemaligen Radteams Sky, Ausreizen mit 'marginal gains' ja aber mehr nicht. Also Jungs lasst euch nicht erwischen, auch nicht im Graubereich, muss doch möglich sein mit so vielen Millionen (Vorsicht Ironie). 1.5.2019:

BBC: Team Ineos: Company will pull backing if team caught cheating or doping - Sir Jim Ratcliffe

cyclingnews: Jim Ratcliffe: Ineos will leave cycling if team caught doping

 







Doping - Archiv - Dopinggeschichte - Dopinghistory - Dopingdokumente - Dopingprävention


Gazzetta durchsuchen:

 
 
 
Cycling4Fans-Forum Cycling4Fans-Forum